Arbeitsrecht - Abfindung bei Kündigung

Eine Abfindung ist kein gesetzlicher Anspruch




Wer der Meinung ist, dass ihm bei einer Kündigung grundsätzlich eine Abfindung zusteht, der irrt gewaltig. Ein Anspruch auf einen finanziellen Ausgleich besteht nur, wenn es im Tarifvertrag festhehalten ist oder wenn es Sozialpläne vorsehen.

Es lohnt sich jedoch häufig auf Abfindung zu klagen.

In vielen Fällen zahlen die Arbeitgeber um sich "loszukaufen". Oft werden die Abfindungen in Kündigungsschutzverfahren ausgehandelt. Grundformel für die Berechnung der Abfindung ist ein halbes Bruttomonatsgehalt pro Beschäftigungsjahr. Verspricht die Kündigungsschutzklage Erfolg, dann ist noch einiges mehr drinne, wenn sich der Arbeitgeber von seinem Angestellten in jedem Fall trennen will.


Hierzu sollte man einen spezialisierten Fachanwalt fürArbeitsrecht konsultieren, um die Erfolgsaussichten einer Kündigungsschutzklage zu prüfen. Je besser die Aussichten auf Erfolg der Klage, um so mehr lässt sich an Abfindung heraus handeln.

Keine Kommentare:

Anwalt und Fachanwalt Suchdienst

Medizinrecht & Betäubungsmittelgesetz

Luxus Immobilien

ImmoSuma 2.3